1967 fiel ein gewisser Francis McNamara bei deutschen Formel Vau Rennen auf. Weniger durch seine Erfolge, als durch die sauber verarbeiteten Autos, die von Lotus gebaut wurden. 
McNamara engaierte den Kontrukteur dieses Sebring MK1 und baute in Lenggries bei München einen Rennbetrieb auf.
Zusammen mit dem Lotus Ingeniur Dan Hawkes, dem Rennleiter Peter Arundell und dem österreichischen Designer Joe Karasek hatte er ein internationales Team zusammengestellt.
Am Anfang der produktion standen die Formel Vau, von denen im März 1969 bereits 16 gebaut und über 50 Stück bestellt waren.
Ziel war eine Palette von Formel Vau über Formel Ford und Formel 3 der Bau von großvolumigen Sportwagen.
Als Fahrer hat McNamara hauptsächlich Österreicher vorgesehen: Günther Huber, Dr. Helmut Marko, Werner Riedl und Niki Lauda waren dort zu finden.
McNamara Racing
Formel Vau • Formel Ford • Formel 3
 
Arundell
 
Hawks
 
McNamara